"Horrende Preise"

Ersatzkassen wollen am AMNOG drehen

Der Verband der Ersatzkassen fordert, dass der Erstattungspreis für neue Arzneien auch rückwirkend gelten soll.

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Verband der Ersatzkassen (vdek) klinkt sich in die Debatte über die Preisbildung für neue innovative Arzneimittel ein. Aufhänger ist wiederum das Hepatitis-C-Medikament Sovaldi®.

In den ersten zwölf Monaten, nachdem ein neuer Wirkstoff auf den Markt gekommen ist, kann der Hersteller den Preis frei festsetzen. Vdek-Verbandschef spricht in diesem Zusammenhang von "horrenden Preisen". Erst ab dem 13. Monat gilt der von GKV-Spitzenverband und Hersteller ausgehandelte Erstattungsbetrag.

Der Verband schlägt vor, dass der ausgehandelte Erstattungsbetrag rückwirkend - also mit dem ersten Monat des Inverkehrbringens - gelten soll.

Als Beispiel für überhöhte Preise nennt der vdek das Präparat Sovaldi® zur Behandlung von Patienten mit Hepatitis C. Der Hersteller Gilead verlange je Tablette mehr als 700 Euro. Bereits Anfang August hat die AOK Niedersachsen über den hohen Preis des Medikaments geklagt.

Mitte Juli hatte der Gemeinsame Bundesausschuss dem Wirkstoff Sofosbuvir zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virusinfektion (HCV) einen beträchtlichen Zusatznutzen attestiert. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor