Gesundheitsförderung

Erste Projekte des Innovationsfonds am Start

Sichere Arzneimittelanwendung bei Kindern und neue Therapeutika bei seltenen Erkrankungen zählen zu den ersten Projekten, die durch den Innovationsfonds gefördert werden. Ergebnisse werden in etwa drei Jahren erwartet.

Veröffentlicht:

BERLIN. Gesundheitsstaatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU) sagte zum offiziellen Start der ersten Projekte am Montag in Berlin, der Innovationsfonds solle "Motor für eine bessere Patientenversorgung" sein.

Der Vorsitzende des Innovationsausschusses am G-BA, Josef Hecken, betonte, der Erfolg des Fonds werde sich darin zeigen, ob einige der Projekte in die regelhafte Versorgung der Versicherten Eingang finden. Andernfalls entstehe der Eindruck, die Fördersummen würden "versenkt". Zeigen werde sich das in dreieinhalb Jahren.

Eines der Projekte wird etwa an der Berliner Charité angesiedelt – gemeinsam mit anderen Universitätskliniken, AOK und Barmer GEK. Es zielt darauf ab, dass Patienten mit seltenen Erkrankungen schnellere Diagnosen und bessere Therapien bekommen.

Die Erlanger Uniklinik wiederum will dem Missstand begegnen, dass Kinder oft nicht exakt passende Arzneimittel bekommen. Dazu soll es ein digitales Informationssystem für Kinderkliniken und Praxen geben.

Ziel eines Projekts der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs ist es, Klinikeinweisungen von Pflegeheim-Bewohnern zu vermeiden.

Ziel des Innovationsfonds ist es, neue Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung hinausgehen, und Versorgungsforschungsprojekte zu fördern. Dafür werden bis 2019 jeweils 300 Millionen Euro jährlich zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgegeben. (dpa)

Lesen Sie mehr heute Abend in der App.

Mehr zum Thema

Wundversorgung nach AMNOG-Art?

Hohe Hürden für modernes Wundmanagement

GBA

Zweitmeinungs-Beschluss zum diabetischen Fuß vertagt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können