Hamburg

Erweiterte Forschung gegen tropische Krankheiten

Veröffentlicht: 16.01.2020, 11:44 Uhr

Hamburg. Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg baut einen neuen interdisziplinären Forschungszweig für Implementationsforschung auf.

Das Institut erhält dafür mehr als acht Millionen Euro von Bund, Ländern und Hamburg. Der neue Forschungszweig widmet sich der Frage, wie sich tropische Infektionskrankheiten wie Malaria oder Ebola unter den Bedingungen ressourcenarmer Länder besser bekämpfen lassen. Vor Ort sollen gesundheitsökonomische, digitale und andere moderne Disziplinen Anwendung finden, damit die bislang eingeschlagenen Maßnahmen zur Eindämmung dieser Krankheiten effektiver eingesetzt werden können. Dazu soll unter anderem untersucht werden, warum die Bekämpfung mit an sich wirksamen Medikamenten oder Impfstoffen in solchen Ländern mitunter scheitern.

Das BNITM arbeitet dafür mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und weiteren nationalen und internationalen Partnern zusammen. Das BNITM ist Deutschlands größte Einrichtung für Forschung, Versorgung und Lehre auf dem Gebiet tropentypischer und neu auftretender Infektionskrankheiten. (di)

Mehr zum Thema

Datenschutz in der Forschung

Spahn: „Daten können Menschen heilen“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das ist bei Verdachtsfällen zu tun

RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden