Berufspolitik

"Fachberufe dürfen sich nicht kannibalisieren"

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst fordert eine klare Abgrenzung ärztlicher und nicht-ärztlicher Tätigkeiten.

Veröffentlicht:

Die notwendige Zusammenarbeit der Gesundheitsfachberufe brauche klare Grenzen, sagte Windhorst bei der Sitzung des Gemeinsamen Bundesausschusses, bei er es um den Richtlinienentwurf zur modellhaften Übertragung von Heilkunde auf Kranken- und Pflegefachberufe geht.

"Der Mangel an ärztlichen und pflegerischen Fachkräften darf nicht dazu führen, dass sich die Fachberufe gegenseitig aushöhlen und damit quasi kannibalisieren."

Mehr zum Thema

Ärztetag

Bayern soll zügig Hitzepläne auflegen

Fehlendes Lehrpersonal

Pflegeverbände warnen vor Personalnotstand

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!