Pflege

Fehler in der Pflege: eine neue Kultur ohne Repression

Veröffentlicht:

Dort wo Menschen arbeiten, sind Fehler nicht zu vermeiden. Durch die immer komplexeren und schnelleren Abläufe in der modernen Medizin und Pflege wird das Risiko erhöht.

Unter diesen Bedingungen kann längerfristig nur dann eine hohe Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung gehalten werden, wenn jeder konsequent versucht aus vermeidbaren Fehlern, Schäden und Beinahe-Schäden zu lernen.

Voraussetzung hierzu ist, dass Fehler nicht verschwiegen werden, sondern dass darüber gesprochen und berichtet (anonym) wird, um Strategien zur Risiko- und Fehlerprävention entwickeln zu können. Dazu gehört es, Fehler zu definieren, ihre Häufigkeit festzustellen und die Ursachen zu analysieren. Das Ziel ist eine repressionsfreie Fehlerkultur, zu der auch systematische Fehlermeldesysteme zählen.

Risiken in der Pflege 28. Mai, 16.15  - 18 Uhr, Saal 7

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress: Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Mehr zum Thema

Pflege im Altenheim

Wie die steigenden Pflege-Eigenanteile bremsen?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug