KV Hessen

Förderfrist endet am 30. September

FRANKFURT/MAIN (HL). Am 30. September endet die Frist, bis zu der niederlassungswillige Ärzte die Möglichkeit haben, einen Förderantrag bei der KV Hessen zu stellen.

Veröffentlicht:

Förderfähig mit einem Zuschuss von bis 50.000 Euro sind Niederlassungen in überwiegend ländlich strukturierten Landkreisen, in denen die Einwohnerdichte am geringsten ist.

Dies sind der Vogelsbergkreis, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meissner, Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder, Odenwald und der Landkreis Fulda. In den nächsten Tagen soll ferner bekannt gegeben werden, in welchen Gebieten der KV Zulassungssperren aufgehoben werden.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Brustschmerz: Ist es eine Angina pectoris?

© Andrej Michailow / stock.adobe.com

Fallbericht

Angina pectoris: Ist es eine „nicht obstruktive KHK“?

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit