Hamburg

Geburtenboom im Jahr 2012

Veröffentlicht:

HAMBURG. Hamburgs Geburtskliniken melden steigende Zahlen. Im vergangenen Jahr kamen in den 13 Einrichtungen insgesamt 21.241 Kinder zur Welt, dies sind fast 1000 mehr als im Vorjahr.

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) führt die steigende Zahl auch auf die zunehmende Bedeutung der Krankenhäuser in der Hansestadt für das Umland zurück.

Viele Menschen aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen nutzen die stationäre, aber auch die ambulante Gesundheitsversorgung in der Metropole.

Die höchsten Kinderzahlen meldeten das Katholische Marienkrankenhaus (2930), die Asklepios Klinik Barmbek und das UKE, beide jeweils 2655). Grund für den Anstieg in den genannten Häusern: Im Umland halten immer weniger Krankenhäuser noch Abteilungen mit einer Geburtshilfe vor. (di)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher