Kommentar

Gegenentwurf zum Gelehrtenturm

Von Christian Beneker Veröffentlicht: 29.08.2012, 10:10 Uhr

Die Studenten können kommen. Die European Medical School in Oldenburg geht im Oktober an den Start und mit ihr eine Uni-Medizin, die nach langem Ringen aus Teilen der drei Oldenburger Krankenhäuser geschmiedet wurde.

Mancher Vertreter der etablierten Forschung und Lehre rümpft die Nase über die Oldenburger Konstruktion - zu Unrecht. Die Oldenburger haben aus der Situation das Beste gemacht.

In Forschung und Lehre schöpfen die Initiatoren nun aus verschiedenen Quellen, um dem ersten Jahrgang der EMS qualifiziertes Personal anzubieten. Nun wird die Praxis der Lehre und Forschung entscheiden, ob der richtige Weg eingeschlagen wurde. Und nicht zuletzt die Studierenden werden mit den Füßen abstimmen.

Im Nordwesten bemüht man sich bewusst um Kontakt zu den übrigen Kliniken und Praxen in der Region. So wie es aussieht, will die EMS und die Uni-Medizin also kein Gelehrten-Turm in der Versorgungslandschaft sein, sondern hat sich vorgenommen, direkt und praxisnah zu arbeiten.

Dass viele der neuen EMS-Professoren die längste Zeit ihrer Karriere am Krankenbett zugebracht haben, dürfte kein Schaden sein. Die späteren Patienten der ersten EMS-Studenten werden es ihnen danken.

Lesen Sie dazu auch: EMS: Uniklinik Oldenburg - geschmiedet aus drei Krankenhäusern

Mehr zum Thema

COVID-19-Diagnostik

Labore fordern Digitalisierung der Meldewege

Corona und Wissenschaft

Karliczek verurteilt Angriffe auf Forscher scharf

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden