PID

Gentest ist erst ab Februar 2014 erlaubt

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Verordnung zur Präimplantationsdiagnostik (PID) wird am 1. Februar 2014 in Kraft treten. Das geht aus dem am Montag im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Verordnungstext hervor.

Da eine PID nur erlaubt ist, wenn der Antrag einer Frau zuvor von einer Ethikkommission bewilligt wurde, sind Gentests an Embryonen bis dahin verboten.

Aufgabe der Länder ist es in den folgenden Monaten, die Mitglieder der Ethikkommissionen zu benennen sowie Verfahrensregeln und Gebühren für Antragsteller festzulegen. Das Gremium soll sich aus vier Medizinern, jeweils einem Sachverständigen der Fachrichtungen Ethik und Recht sowie einem Patientenvertreter und einem Repräsentanten der Selbsthilfe zusammensetzen.

Ebenso müssen die Länder über die zugelassenen PID-Zentren bestimmen. Anspruch auf Zulassung haben die Zentren jedoch nicht. Dieser Punkt ist lange zwischen Bundesrat und Bundesgesundheitsministerium strittig gewesen.

Die Länder haben sich - am Ende erfolgreich - gegen den ursprünglich vorgesehenen Anspruch eines PID-Zentrums auf Zulassung gewandt. (fst)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Medizinforschungsgesetz

Regierung: Ethikkommission beim Bund bleibt unabhängig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag“-Podcast

Was steckt hinter dem Alice-im-Wunderland-Syndrom, Dr. Jürgens?

Stabile Erkrankung über sechs Monate

Erste Erfolge mit CAR-T-Zelltherapien gegen Glioblastom

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken