Marburger Bund

Gewerkschaft will Zuschläge in Kliniken vorziehen

Schon jetzt und nicht erst im kommenden Jahr sollen die vereinbarten Zuschläge gezahlt werden, fordert der MB Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz.

Veröffentlicht:

Köln. Angesichts der rapide steigenden Zahl von COVID-19-Patienten in den Krankenhäusern sollten die Pflegekräfte die für das kommende Jahr vereinbarten Zuschläge schon jetzt erhalten, findet der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz. „Ziehen Sie diese überfällige Wertschätzung für hochengagierte Mitarbeiter in Kliniken vor“, appelliert der Verbandsvorsitzende Dr. Hans-Albert Gehle an die Verantwortlichen.

Der Verband der kommunalen Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi hatten vereinbart, dass die Pflegekräfte ab März 2021 erhöhte Pflege-, Wechselschicht- und Intensivzulagen erhalten sollen. Das ist nach Einschätzung von Gehle zu spät. Zudem sollten auch die anderen Klinikträger die Vereinbarung übernehmen. „Mittels der erhöhten Zulagen könnten wir womöglich dringend benötigte Pflegekräfte wieder zurückgewinnen, die in den letzten Jahren – auch aus Unzufriedenheit über die Vergütung – ihren Job an den Nagel gehängt oder die Flucht in die Teilzeittätigkeit angetreten haben.“ (iss)

Mehr zum Thema

Sorge um Überlastung in Krankenhäusern

Corona-Positionspapier: Marburger Bund kritisiert KBV scharf

„ÄrzteTag-Podcast“

Wie möchten Sie den ÖGD für Ärzte attraktiver machen, Dr. Botzlar?

Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst

ÖGD-Ärzte sehen ihre Arbeit abgewertet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vor der Arzneigabe alle möglichen Risiken abgewägt? Bereits Medizinstudenten sollen sich künftig „relevantes pharmakotherapeutisches Wissen zu häufig verordneten und/oder besonders risikoreichen Arzneimitteln“ aneignen.

Neue Lehrkonzepte

Das ist Spahns neuer Plan für mehr Arzneisicherheit

Eine gesunde Ernährungsweise kann ihn vielerlei Hinsicht Vorteile haben.

Gemüse und Nüsse statt Burger und Bratwurst

Seltener Impotenz dank mediterraner Ernährung?