KBV-Immobilien

Gröhe arbeitet an verschärfter Rechtsaufsicht

Veröffentlicht:

BERLIN. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die Vertretung der Vertragsärzte härter an die Kandare nehmen.

"Derzeit wird geprüft, ob Weiterentwicklungen der gesetzlichen Regelungen bei der Rechtsaufsicht nötig sind, sofern sie Haushalt und Vermögen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) betreffen", bestätigte ein Sprecher des Ministers am Dienstag der "Ärzte Zeitung".

Auslöser der Aktivitäten sind die Immobiliengeschäfte der Körperschaft.

In der Antwort auf eine Anfrage der Fraktion der Grünen spricht die Regierung von dabei entstandenen möglichen Haftungsrisiken in Höhe von mehr als 50 Millionen Euro.

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen hat eine Aufklärung der Sachverhalte bis zum Jahresende angekündigt. (af)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps