Beitragssatz

Größte Innungskasse verlangt 16,0 Prozent

Veröffentlicht: 21.12.2015, 14:48 Uhr

DRESDEN. Die IKK classic setzt den Zusatzbeitrag auf 1,4 Prozent herauf, ein Sprung um 0,6 Beitragspunkte. Mit 16,0 Prozent zählt die sechstgrößte Kasse mit 3,5 Millionen Versicherten künftig zu den teuersten.

Der Haushaltsplan sieht Mehrausgaben von 435 Millionen Euro für 2016 vor, fast sieben Prozent mehr.

Fehlsteuerungen im Kassen-Ausgleich und die Reformgesetze der Koalition hätten dazu beigetragen.

Der Verwaltungsratsvorsitzender Matthias Triemer sagte, die Höhe der Zusatzbeiträge sei weniger Ausdruck der Leistungsfähigkeit und Effizienz einer Kasse, sondern "Resultat eines schwer nachvollziehbaren Mechanismus, bei dem das Geld der Beitragszahler alles andere als bedarfsgerecht zwischen den Kassen verteilt" werde.

Gegenwärtig verfüge die IKK classic über Rücklagen und Betriebsmittel in Höhe von 600 Millionen Euro. Deren Abbau mit dem Ziel, einen möglichst niedrigen Zusatzbeitrag zu erheben, komme "gerade mit Blick auf die Unwuchten des Kassen-Finanzausgleichs, nur begrenzt in Frage", heißt es in einer Mitteilung der Kasse.

Unter den 25 größten Kassen erhebt die AOK Rheinland-Hamburg mit 16,0 Prozent den gleichen Beitragssatz wie die IKK classic.

Höher liegt nur die DAK Gesundheit mit 16,1 Prozent. Geringfügig niedriger - 1,3 Prozent - ist der Zusatzbeitrag bei der Siemens Betriebskrankenkasse, die insgesamt 15,9 Prozent erhebt. (fst)

Mehr zum Thema

BKK-Statistik

COVID-19-Diagnose im Vergleich eher selten

COVID-19-Pandemie

Spahn will regelmäßige Corona-Tests in Kliniken und Heimen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Kardiologie

Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden