Justizvollzug in Sachsen

Grüne fordern bessere Suchttherapie

Veröffentlicht:

DRESDEN/ZWICKAU Die im Bau befindliche Justizvollzugsanstalt in Zwickau-Marienthal muss nach Ansicht der sächsischen Grünen auch eine eigene Suchttherapiestation erhalten. Diese JVA ist ein gemeinsames Großprojekt der Länder Sachsen und Thüringen. Bis zu 900 der insgesamt 3600 Strafgefangenen in Sachsen gelten als abhängig von Crystal Meth, sagte die rechtspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Katja Meier. Weitere Therapieplätze seien "dringend geboten", fügte die Abgeordnete hinzu.

Nach Angaben von Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) ist die Einrichtung einer suchttherapeutischen Abteilung in der JVA nicht vorgesehen. Sobald der Neubau fertiggestellt ist, soll unter anderem das Gefängnis in Zeithain schließen. Dort gibt es eine Therapiestation, deren Plätze in die JVA Torgau verlagert werden sollen. Die Grünen kritisieren, dass es nur ein Gefängnis in Sachsen geben soll, in dem stationäre Suchttherapie angeboten wird. (lup)

Mehr zum Thema

Videosprechstunden und TI ausbauen

Spahns drittes Digitalgesetz auf der Zielgeraden

Corona-Testung

Nicht alle Labore nehmen Coronatest-Konkurrenz gelassen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?