Bayerns Hausärzte

Hausärzte: Weg mit der Sparklausel

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat die Regierung aufgefordert, Hausarztverträge langfristig zu sichern.

Ein wichtiges Signal gerade für junge Ärzte wäre es, wenn die sogenannte Refinanzierungsklausel gestrichen würde, sagte der BHÄV-Vorsitzende Dr. Dieter Geis. Über 73b-Verträge könnten Hausärzte die Versorgung steuern und Ärztehopping verhindern, so Geis.

Dafür benötigten sie die Unterstützung von Politikern, um auf "Augenhöhe mit den Kassen verhandeln zu können". "Längst fällig" sei zudem die Einrichtung von Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an allen Universitäten in Bayern. (fst)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie