Appell

Herzchirurgen warnen vor Organnotstand

NEU-ISENBURG (bee). Die Fachgesellschaft der Herzchirurgen hat an die Öffentlichkeit appelliert, bei der Debatte um das Fehlverhalten einzelner Beteiligter bei einer Organtransplantation nicht die Not der Patienten zu vergessen, die auf ein neues Organ warten.

Veröffentlicht:

"Wir haben schon jetzt bei den zur Verfügung stehenden Spenderherzen einen katastrophalen Notstand", sagte Friedrich Wilhelm Mohr, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie.

Daher müsse sich die Gesellschaft weiter mit der Organspende auseinander setzen. Die Fachgesellschaft unterstützt die Vorschläge der zuständigen Gremien, die Dringlichkeit des Organbedarfs bei potenziellen Empfängern stets durch ein Vier-Augen-Prinzip zu prüfen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jeweils bis Ende Februar müssen KVen und Kassen-Verbände die Gehälter ihrer Führungsspitze offenlegen.

Gehaltsvergleich

So viel verdienen die KV-Chefs

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas kündigt ein Corona-Begleitgremium an. Es soll an den Gesundheitsausschuss angedockt werden, aber Abgeordnete mehrerer weiterer Ausschüsse umfassen.

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen