Patientenverfügung

Hindernis für Organspenden

Veröffentlicht: 27.10.2019, 13:17 Uhr

Rostock. Die Gesellschaft für Transplantationsmedizin in Mecklenburg-Vorpommern (GTM-V) warnt vor Patientenverfügungen, in denen unbeabsichtigt Organ- oder Gewebespenden verhindert werden können.

„Eine Konkretisierung der Begriffe in Patientenverfügungen ist zwingend notwendig“, sagte der Geschäftsführer Dr. Axel Manecke der Nachrichtenagentur dpa.

Laut der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) ist eine Patientenverfügung in einigen Fällen ein Hindernis für die Hirntoddiagnostik (Der Anaesthesist 2019; 68 (1): 22-29).

Die GTM-V hat deswegen nun ein Infoblatt entwickelt, in dem sie auf mögliche Fallstricke bei Patientenverfügungen hinweist. Ähnliche Merkblätter gibt es auch von anderen Organisationen. (eb)

Download des Infoblatts unter www.gtm-v.de

Mehr zum Thema

Ein Jahr Strukturreform

Trendwende bei der Organspende?

DSO-Vorstand Rahmel

Die Organspende-Reform zeigt Wirkung

Wegen Coronavirus-Pandemie

Digitaler Tag der Organspende am 6. Juni

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Kardiologie

Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden