Organspende

Hoppe will neue Debatte über Organspende

BERLIN (hom). Bundesärztekammer-Chef Professor Jörg-Dietrich Hoppe hat eine "ernsthafte" Debatte über die Einführung der Widerspruchsregelung bei Organspenden gefordert.

Veröffentlicht:

"Die sogenannte Widerspruchslösung, nach der Hirntoten Organe entnommen werden können, sofern sie dem zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widersprochen haben, kann dazu beitragen, mehr Menschenleben zu retten", sagte Hoppe am Montag.

Wichtig sei allerdings darauf zu achten, dass es bei der Diskussion nicht zur Verunsicherung der Bevölkerung und damit zum Rückgang der Spendebereitschaft komme. Hoppe widersprach damit Äußerungen seines Stellvertreters Dr. Frank Ulrich Montgomery. Dieser hatte im "Tagesspiegel" erklärt, schon eine Debatte über die Widerspruchsregelung verstärke bestehende Vorbehalte gegen die Organspende. "Sie macht mehr kaputt, als sie an Nutzen bringt."

Auch in der Koalition gehen die Meinungen auseinander. Ausgelöst worden ist die Debatte von der erfolgreichen Nierentransplantation von SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier an seine Ehefrau. In Deutschland warten derzeit etwa 12 000 Menschen auf ein Organ. Täglich sterben drei Patienten, weil nicht rechtzeitig ein Organ bereitsteht.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Noch Spielraum für Kreativität

Lesen Sie dazu auch: Nach Steinmeiers Nierenspende wird Ruf nach Rechtsänderung laut

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Neuwahl beim Ärztetag

Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis will BÄK-Vize werden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bayern-Spieler Joshua Kimmich beim Bundesligaspiel der Münchner gegen Hoffenheim.

© Sven Hoppe/dpa

Leitartikel

Kimmichs Impf-Bedenken und die Frage, wer was warum will

Die AU zur Vorlage bei der Krankenkasse – seit Oktober sollte diese auch elektronisch übermittelt werden können. Inzwischen reduziert sich offenbar auch die Fehlerquote.

© Ulrich Baumgarten / picture alliance

Exklusiv Nach holprigem Start

gematik: Bei elektronischer AU sinkt Fehlerquote deutlich