Arzneimittelpolitik

In PKV und GKV nähern sich Preise für Arzneien an

KÖLN (iss). Im laufenden Jahr nähern sich die Preise, die private Krankenversicherer und gesetzliche Krankenkassen für verordnete Arzneimittel bezahlen, einander an.

Veröffentlicht: 28.06.2011, 16:06 Uhr

Während der Durchschnittspreis einer von der PKV erstatteten Verordnung 2009 noch 10,2 Prozent über dem Preis in der GKV lag, wird die Differenz in diesem Jahr nur noch 7,7 Prozent betragen. Das hat das Wissenschaftliche Institut der PKV berechnet.

Grund für die Entwicklung ist die Beteiligung der Privatversicherer an Herstellerrabatten der Pharmaunternehmen, die bis Ende 2010 ausschließlich den gesetzlichen Kassen zugute kamen.

Mehr zum Thema

EU-Kommission

Europäer bekommen auch Corona-Impfstoff von Moderna

Onkologische Forschung

Krebsklone und Resistenzen im Visier

Grundsatzprogramm

Grüne distanzieren sich von Homöopathie

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Peter M. Schweikert-Wehner

Nicht nur der Grund

Auch bei den Zytostatikataxationen gibt es kaum noch unterschiede zwischen privat und gkv. auch die neue arzneimittelpreisverordnung hat den hochpreisern die spitze genommen, die überdurschnittlich häufig privatversicherten verschrieben werden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz