Krankenkassen

In Rheinland-Pfalz wird das Herz-DMP ausgeweitet

Veröffentlicht: 04.10.2010, 17:39 Uhr

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz ist das seit fünf Jahren laufende DMP für Koronare Herzkrankheit auf die Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz ausgeweitet worden. Vertragspartner sind fast alle Krankenkassen im Land - außer der AOK - sowie die KV und acht Krankenhäuser. Zentraler Ansprechpartner im DMP ist weiterhin der Hausarzt. Er koordiniert die Untersuchungen und leitet - bei Bedarf in Absprache mit dem behandelnden Kardiologen - den Patienten durch die ambulante und stationäre Therapie.

Mehr zum Thema

Hamburger Ärzte

Schwere Vorwürfe gegen PKV

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

75 Jahre Hiroshima

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden