Gesundheitspolitik international

IvF immer öfter im Ausland

BRÜSSEL(spe). Viele deutsche Frauen lassen sich im europäischen Ausland gegen Fruchtbarkeitsstörungen behandeln. Nur Italienerinnen machen von grenzüberschreitenden Angeboten noch häufiger Gebrauch.

Veröffentlicht:

Dies ergab eine bislang unveröffentlichte Studie der Europäischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Embryologie (ESHRE).

Zu den von deutschen Patientinnen bevorzugten Ländern gehören die Tschechische Republik, Dänemark und Spanien. Insgesamt, so die Autoren der Studie finden jährlich etwa 20  000 bis 25  000 Eingriffe im Ausland statt. Die Vereinigung hatte einen Monat lang 1230 Patientinnen an Kliniken in Belgien, der Tschechischen Republik, Dänemark, Slowenien, Spanien und der Schweiz befragt. Die Autoren wollten unter anderem wissen, welche Gründe für die grenzüberschreitenden Eingriffe eine Rolle spielten und welcher Behandlung sich die Patientinnen unterzogen.

Heraus kam, dass vor allem Italienerinnen, Deutsche, Holländerinnen und Französinnen versuchten, durch Eingriffe in ausländischen Einrichtungen schwanger zu werden. Ferner ergab die Studie, dass etwa 80 Prozent der deutschen Frauen ins Ausland gingen, um die gesetzlichen Einschränkungen zur Fruchtbarkeitsbehandlung in Deutschland zu umgehen. Über 63 Prozent versprachen sich zudem eine bessere Qualität der Behandlung als in Deutschland. Mehr als die Hälfte der deutschen Patientinnen war bei der Behandlung über 40 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der befragten Frauen betrug 37,5 Jahre.

Mehr zum Thema

Notstand

Lockdown für Ungeimpfte in Rumänien

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die AU zur Vorlage bei der Krankenkasse – seit Oktober sollte diese auch elektronisch übermittelt werden können. Inzwischen reduziert sich offenbar auch die Fehlerquote.

© Ulrich Baumgarten / picture alliance

Exklusiv Nach holprigem Start

gematik: Bei elektronischer AU sinkt Fehlerquote deutlich

Blick in das Plenum vor der konstituierenden Sitzung des neuen Bundestags am Dienstag.

© Michael Kappeler/dpa

Wahl des Präsidiums

Bundestag tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen

Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt