Berufspolitik

Jedes siebte Kind frühstückt nicht

Veröffentlicht:

HAMBURG (dpa). Jedes siebte Kind geht mit leerem Magen zur Schule, so das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der Techniker-Krankenkasse (TK). Als Gründe gaben die befragten Eltern vor allem Zeitmangel und Appetitlosigkeit der Kleinen an. Kinder seien aber nur fit für die Schule, wenn sie morgens in Ruhe frühstücken, so die TK. Andernfalls sind sie reizbar, nervös und unkonzentriert. Das könne schon auf dem Schulweg gefährlich werden.

Kinder zum Frühstücken zu zwingen, sei aber sinnlos. "Wenn ein Kind partout nichts essen möchte, sollte es aber zumindest ein Glas Milch oder ein wenig Fruchtsaft trinken", rät TK-Ernährungswissenschaftlerin Alexandra Krotz. Gefährlich seien die Heißhungerattacken in der großen Pause: Viele Kinder bekämen inzwischen Geld statt eines Pausenbrots. Davon kauften sie dann Süßigkeiten. "Die lassen den Insulinspiegel in die Höhe schießen und ihn anschließend schnell wieder sinken. Es droht ein Leistungstief." Als Pausensnack empfiehlt Krotz Vollkornbrot mit Quark oder Bananen: "Das gibt einen tollen Energieschub, der lange anhält."

Mehr zum Thema

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten