Medikationsplan

KBV fordert einheitliche Qualität

Alle Patienten, die drei oder mehr Medikamente täglich einnehmen, sollen künftig einen Anspruch auf einen Medikationsplan haben. Die KBV setzt sich für einheitliche Qualitätsstandards ein.

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) fordert einheitliche Qualitätsstandards für den Medikationsplan.

"Wir schlagen vor, die etablierten Zertifizierungsverfahren der KBV auch auf die Funktionalitäten der Medikationspläne auszuweiten", sagte KBV-Vorstand Regina Feldmann in einer Mitteilung.

Die Einführung des Medikationsplanes sieht das E-Health-Gesetz vor. Alle Patienten, die drei oder mehr Medikamente täglich einnehmen, haben Anspruch auf einen Medikationsplan. Mit dessen Ausgestaltung sind KBV, Bundesärztekammer und Deutscher Apothekerverband betraut. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Lesetipps