Berufspolitik

KBV mit positiver Bilanz bei Qualitätsförderung

BERLIN (eb). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat eine Erfolgsbilanz ihrer Qualitätsförderung gezogen.

Veröffentlicht:

Besonders bei der Qualitätssicherung von Knie- und Schultergelenksspiegelungen sowie beim Ultraschallscreening in der Schwangerschaft seien Fortschritte gemacht worden, teilte die KBV anlässlich des Qualitätsberichts 2011 mit.

So sei auf KBV-Initiative die Qualitätsbeurteilungs-Richtlinie Arthroskopie im März 2010 in Kraft getreten.

Auch konnten zusätzlich zu den drei Ultraschall-Routineuntersuchungen intensive Schwangeren-Beratungsgespräche als GKV-Leistung ab 2012 durchgesetzt werden.

Mehr zum Thema

Ärzte warnen

Omikron-Welle in NRW: „Es wird Einschränkungen geben“

Finanzspritze

Corona-Hilfen für Unikliniken in NRW

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Impfpflicht im Gesundheitswesen

Die Prognose von intensivpflichtigen COVID-Patienten mit neurologischen Komplikationen ist ungünstig.

© patrikslezak / stock.adobe.com

PANDEMIC-Studie

Neurologische Komplikationen häufig Grund für COVID-Tod