Baden-Württemberg

KV-Vorstand für Extra-Gebühr im Notfalldienst

Veröffentlicht: 17.03.2017, 09:14 Uhr

STUTTGART. Die KV Baden-Württemberg (KVBW) fordert eine Kostenbeteiligung der Patienten, wenn sie den Notfalldienst in Anspruch nehmen. KV-Chef Dr. Norbert Metke verwies darauf, dass viele Patienten den Bereitschaftsdienst oder die Notfallambulanzen der Kliniken als "eine Art erweiterter Sprechstunde nutzen". Die Kosten gingen bei gedeckelter Vergütung aber zu Lasten schwerkranker Patienten. Unterstützt wird der KV-Vorstand dabei von der Vertreterversammlung. Es sei in allen Bereichen der Gesellschaft üblich, dass Kosten anfallen, wenn Leistungen außerhalb der üblichen Zeiten in Anspruch genommen werden, so der Tenor in der VV, teilt die KV mit. (fst)

Mehr zum Thema

Hessen

Land schafft Meldepflicht für Beatmungsgeräte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden