Selbstschutz

Kammer-Chef mahnt Ärzte, auf sich selbst zu achten

Veröffentlicht: 29.08.2018, 14:33 Uhr

KÖLN. Die Notwendigkeit des Selbstschutzes muss dauerhaft im Bewusstsein und Ärzten verankert werden, findet der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst. "Nur Ärzte, die fit sind, sind gut für die qualitativ hochstehende Patientenversorgung", schreibt Windhorst im "Westfälischen Ärzteblatt".

Er verweist darauf, dass der Berufsordnung in Westfalen-Lippe das Genfer Gelöbnis vorangestellt ist, das im vergangenen Jahr um die Selbstverpflichtung für Ärzte erweitert wurde, sich selbst im Auge zu behalten und nicht zu überfordern.

Das Gelöbnis könnte Anlass geben, das eigene Handeln kritisch zu reflektieren und sich im besten Falle aktiv für Veränderungen und Verbesserungen einzusetzen. (iss)

Mehr zum Thema

Tarifverhandlungen

Immer mehr Kliniken in Warnstreiks involviert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vor allem komplizierte planbare Operationen sollten in Kliniken vorgenommen werden, wo aufgrund höherer Fallzahlen eingespielte interdisziplinäre Teams bei hoher Prozess- und Strukturqualität Erfahrung aufbauen konnten, fordert die Barmer.

Krankenhausreport der Barmer

Hohe Operations-Fallzahl rettet Leben

Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Berliner Erklärung

Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention