Neues Coronavirus

Kammer-Chef mahnt zur Ruhe

Hessens Kammerpräsident Pinkowski hält Deutschland für gut gewappnet gegen das neue Coronavirus. Er rät vielmehr, sich gegen Influenza zu schützen.

Veröffentlicht: 06.02.2020, 12:51 Uhr

Frankfurt/Main. Hessens Ärztekammer-Präsident Dr. Edgar Pinkowski sieht beim neuen Coronavirus (2019-nCoV) „alarmistischen Falschmeldungen zum Trotz kein Anlass für Panikmache“.

Pinkowski verwies in einer Mitteilung vom Donnerstag auf die Erklärungen der Bundesregierung sowie des Robert-Koch-Instituts (RKI), wonach die für Deutschland bestehende Gefahrenlage weiterhin gering sei.

Zudem sei das deutsche Gesundheitssystem mit seinem funktionierenden Infektionsschutz mit klaren Melderegelungen und Pandemieplänen gut vorbereitet. Damit könne eine ungehemmte Verbreitung des Virus effektiv verhindert werden.

Die wichtigsten Schutzmaßnahmen vor 2019-nCoV, gegen das bislang kein Impfstoff existiert, ist laut RKI richtiges und regelmäßiges Händewaschen – sowie ein genügender Abstand zu Personen mit Atemwegsinfekten.

Weitaus ratsamer sei es aber, sich mittels einer Grippeimpfung gegen die Influenza zu wappnen, die erst im vorletzten Jahr allein in Deutschland bis zu 25.000 Menschenleben gekostet habe, so Pinkowski. (bar)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden