Kommentar zum Streikrecht

(K)eine Glaubensfrage

Von Christiane BadenbergChristiane Badenberg Veröffentlicht:

Der Streit um das Streikrecht in kirchlichen Einrichtungen wird jetzt vermutlich vom Bundesverfassungsgericht entschieden. Denn Verdi und der Marburger Bund legen Verfassungsbeschwerde gegen Urteile des Bundesarbeitsgerichts vom November 2012 ein.

Die Gewerkschaften wollen nicht hinnehmen, dass für die 1,2 Millionen Beschäftigten im Dienst der Kirche nur ein eingeschränktes Streikrecht gelten soll. Ihnen bleibt gar kein anderer Weg, als diese Frage höchstrichterlich klären zu lassen. Jede andere Entscheidung könnten sie ihren Mitgliedern nur schwer vermitteln.

So ist es dem MB durch Streiks in den vergangenen Jahren gelungen, arztspezifische Tarifverträge zu erzwingen. Arbeitsbedingungen und Einkommen vieler Ärzte an kommunalen, ländereigenen und privaten Kliniken konnten damit deutlich verbessert werden.

Aber nicht immer auch an den konfessionell gebundenen Krankenhäusern. Hier bleiben Ärzte oft schlechter gestellt. Und daran wird sich ohne richtiges Druckmittel nichts ändern.

Warum ein Streikrecht, das grundgesetzlich geschützt ist, mit dem Leitbild konfessionell gebundener Einrichtungen kollidieren soll, ist kaum nachvollziehbar. An einem höchstrichterlichen Urteil führt deshalb kein Weg vorbei.

Mehr zum Thema

5,5 Prozent mehr Gehalt gefordert

Tarifgespräche für Klinikärzte starten

Vivantes

Einigung: Pflegekräfte in Berlin beenden Streik

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter