Greichenland

Kliniken werden bestreikt

Veröffentlicht:

ATHEN. Ärzte, Pflege- und Verwaltungspersonal griechischer staatlicher Provinz-Krankenhäuser sind am Mittwoch in einen 24-stündigen Streik getreten. In den staatlichen Krankenhäusern von Athen gab es eine vierstündige Arbeitsniederlegung.Die Ärzteschaft erklärte, dass die Behandlung dringender Fälle sichergestellt sei. Die Gewerkschaften des Bereichs Gesundheit protestieren gegen die stufenweise "Auflösung des Gesundheitssystems". Die Lage sei dramatisch. Tausende Planstellen seien nicht besetzt. Der Rettungsdienst funktioniere nicht mehr richtig, in einigen Kliniken geben es keine Watte und Handschuhe mehr. Dies setze das Leben der Menschen Gefahren aus.Überstunden würden mit großer Verspätung gezahlt, sagten Vertreter der Krankenpfleger im griechischen Fernsehen am Mittwoch.(dpa)

Mehr zum Thema

Langzeitpflege

Demografie nimmt Pflege in die Zange

Empfehlung für alle Erwachsenen

Expertenrat in Israel rät zur vierten Corona-Impfdosis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz