Westfalen-Lippe

Köhler zum Rücktritt aufgefordert

Veröffentlicht:

Weil er beim Orientierungspunktwert nicht zur Zufriedenheit der Ärzte verhandelt hat, soll der KBV-Chef seinen Hut nehmen, fordern Westfalens Ärzte.

DORTMUND. Mit knapper Mehrheit hat die Vertreterversammlung der KV Westfalen-Lippe (KVWL) den Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Köhler, zum Rücktritt aufgefordert.

Die Delegierten folgten damit einem Antrag des Allgemeinmediziners Dr. Frank Kaiser aus Oer-Erkenschwick.

Kaiser wirft Köhler ein schlechtes Ergebnis bei den Verhandlungen zur Festsetzung des Orientierungspunktwertes vor. "Nur ein personeller Neubeginn kann das Vertrauen der Kassenärzte wieder herstellen", begründete er den Antrag.

Der KVWL-Vorstand distanzierte sich von dem Beschluss. Zwar habe man Verständnis für die Enttäuschung vieler Ärzte über das Ergebnis der Honorarverhandlungen, heißt es in einem Statement.

"Der Unmut über die Ereignisse in den letzten Wochen und Monaten sollte aber unserer Meinung nach vordringlich in Richtung derjenigen gelenkt werden, die maßgeblich verantwortlich für die Missstimmung der Ärzte sind." Das seien in erster Linie die Kassen. (iss)

Mehr zum Thema

Approbationsordnung

Bayerns Ärzte fordern einheitliche Zwischenprüfung

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“