Konversionstherapie

Kommission soll Verbot vorbereiten

Veröffentlicht: 10.04.2019, 16:35 Uhr

BERLIN. Eine Kommission beim Bundesgesundheitsministerium soll Vorschläge für ein wirksames Verbot von Konversionstherapien erarbeiten. Am Mittwoch hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Mitglieder der Gruppe berufen, deren Arbeit von der Bundesstiftung Magnus-Hirschfeld begleitet werden soll.

Im Mai und Juni sollen nach seinen Angaben im Rahmen von Workshops auch Betroffene gehört und Vertreter aus anderen Ländern eingeladen werden, in denen bereits ein solches Verbot gilt.

Eine solche Regelung werde rechtlich nicht einfach sein, sagte Spahn. Wenn der Abschlussbericht der Kommission im Herbst vorliegt, wolle die Regierung auf dieser Grundlage rasch über die Umsetzung entscheiden. (fst)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden