Kommentar

Kooperation ja, aber ohne Geschmäckle!

Von Matthias WallenfelsMatthias Wallenfels Veröffentlicht:

Kooperation ist bei Ärzten der große Trend der Zeit - innerärztlich, aber auch mit Vertretern anderer Heilberufe. Wo man hinhört, erschallen Appelle zur Zusammenarbeit - zum Vorteil der Beteiligten und zum Wohle der Patienten. Gerade mit den Patienten argumentieren jetzt auch wieder die Apotheker in einer aktuellen Befragung des Instituts für Handelsforschung in Köln, wenn sie für ein verzahntes Arbeiten von Offizin und Praxis plädieren.

Prinzipiell ist der Wille zur Zusammenarbeit nur zu begrüßen. Gelingt es Apothekern und Ärzten tatsächlich, Patienten das Medikationsmanagement abzunehmen und Chroniker intensiv zu betreuen, kann die Kooperation langfristig sogar helfen, die Ausgaben im Gesundheitswesen zu drosseln.

Die Kehrseite des Hand-in-Hand-Arbeitens von Ärzten untereinander oder mit Apothekern darf jedoch nicht unter den Teppich gekehrt werden. Belohnen sich die Kooperateure nicht nur mit einem effizienten Patientenmanagement, sondern auch mit - nach wie vor illegalen - Kick-backs, wird der Vorwurf der korrupten Ärzte schnell wieder die Runde machen.

Hier sind Ärzte und Apotheker angehalten, Selbstdisziplin zu üben - zum Wohle aller Beteiligten.

Lesen Sie dazu auch: Apotheker wünschen sich Teamwork mit Ärzten

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich