Sucht bei Kindern

Kostenlose Beratung für Eltern

Veröffentlicht:

BERLIN. Seit Anfang Dezember können sich Eltern online zum Suchtverhalten ihrer Kinder beraten lassen.

Das Bundesministerium für Gesundheit fördert das bundesweite Modellprojekt "Elternberatung bei Suchtgefährdung und Abhängigkeit von Kindern und Jugendlichen" (ELSA).

Für Eltern ist die Beratung daher kostenlos. Über die Webseite erhalten Eltern Hilfe von 22 Drogen- und Suchtberatern, die von elf Beratungsstellen aus ganz Deutschland kommen.

Im Chat oder per Mail geben sie Rat zum Konsum von Alkohol und Drogen, Internetabhängigkeit oder Computerspielsucht und Glücksspiel. (eb)

Mehr Informationen unter: www.elternberatung-sucht.de

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten