Neue Festbeträge

Laumann fordert mehr Infos für die Patienten

Veröffentlicht: 21.07.2014, 15:53 Uhr

BERLIN. Die Konsequenzen der Festbetragssenkungen zum 1. Juli beschäftigen den Patientenbeauftragten der Bundesregierung.

Es werde deutlich, dass viele Patienten weder von den behandelnden Ärzten, noch von den Apothekern und Krankenkassen angemessen über seither mögliche höhere Zuzahlungen oder die Umstellung auf ein anderes Präparat informiert würden, sagte Staatssekretär Karl-Josef Laumann am Freitag.

Patienten schilderten ihm, dass sie vom Arzt ohne Hinweis auf die abgesenkten Festbeträge ein Rezept über das gewohnte Arzneimittel erhielten und in der Apotheke mit erheblichen Zuzahlungen konfrontiert würden.

Statt sie aufzuklären oder ihnen zu einem Gespräch mit dem Arzt über eine eventuelle Umstellung zu raten, erhielten sie dort oft den Hinweis, sich an den Patientenbeauftragten zu wenden, sagte Laumann.

Absenkungen der Festbeträge müssten früher transparent gemacht werden, forderte Laumann. (eb)

Mehr zum Thema

Europäische Arzneimittelbehörde

Zulassung von Remdesivir bei COVID-19 verzögert sich

Arzneimittelverordnung

Möglicher Konflikt zwischen Freiheit und Erkenntnisziel

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden