Medizinethik

Medizinethikerin an der Spitze des Ethikrates

BERLIN (dpa). Die Kölner Medizinethikerin Professor Christiane Woopen ist zur künftigen Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates gewählt worden. Dies teilte das Gremium am Donnerstagabend mit.

Veröffentlicht:

Der Deutsche Ethikrat hat 26 Mitglieder, 13 wurden im April von Bundestagspräsident Norbert Lammert neu berufen. In den kommenden Monaten werde sich der Ethikrat vor allem mit den Themen Hirntod und Gendiagnostik beschäftigen, hieß es.

Der Ethikrat wurde 2008 eingesetzt und hat den Auftrag, die ethischen, gesellschaftlichen, naturwissenschaftlichen, medizinischen und rechtlichen Fragen sowie die voraussichtlichen Folgen für Individuum und Gesellschaft zu verfolgen, die sich durch Forschung und Entwicklungen ergeben.

Mehr zum Thema

Am Mittwoch im Parlament

Drei Entwürfe zur Sterbehilfe in der Debatte

Altersdiskriminierung

Gesundheit für alle, nur nicht für die Älteren?

Wertvoll, aber bedenklich

Das moralische Dilemma mit dem Pernkopf-Atlas

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lebensbedrohlicher Notfall: Fünf Prozent der Patienten mit Ketoazidose durch Autoimmundiabetes bei Checkpoint-Hemmer-Therapie sterben daran.

Autoimmundiabetes bei Krebstherapie

Ketoazidose, normaler HbA1c: Was ist da los?

Vor dem Start der elektronischen Patientenakte im Sommer gibt es noch reichlich Fragen.

ePA-Start am 1. Juli

Fragen und Antworten zur elektronischen Patientenakte