Palliativmedizin

Neues Forum fördert Rechte Sterbender

Veröffentlicht: 05.07.2013, 11:01 Uhr

BERLIN. Sterbende Menschen in Pflegeheimen werden von der Hospizversorgung ausgeschlossen: Diesen Vorwurf erhebt Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz.

Grund seien die geringeren Kosten in Heimen, die mit einer weniger spezialisierten Versorgung einhergingen. Benachteiligt würden die Patienten in Pflegeheimen auch bei der Versorgung mit hochwirksamen Schmerzmitteln, sagte Brysch.

Diesen Widersprüchen in der Versorgungsrealität soll das Forum Palliativ- und Hospizversorgung auf den Grund gehen, das am Donnerstag erstmals im Gesundheitsministerium zusammentrat.

Darin treffen sich Vertreter der Ärzte, der Pflegeberufe, der Kassen und des Ministeriums mit dem Ziel, gemeinsam konkrete Lösungen zu entwickeln.

Für die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) hat die GKV im Vorjahr 151,8 Millionen, für die Hospize 116 Millionen Euro qaufgewandt. (af)

Mehr zum Thema

Intensivpflege

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Finanzierung

TK fordert dauerhaften Steuerzuschuss für die Pflege

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie Ärzte die Urlauber in Schach halten wollen

Tourismus in Corona-Zeiten

Wie Ärzte die Urlauber in Schach halten wollen

Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

PDSG

Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden