Corona-Versorgungskonzept

Notärzte in Thüringen helfen per Tablet bei SARS-CoV-2

Telenotärzte als Teil des Corona-Versorgungskonzeptes im Freistaat: Sie können mit dem jeweiligen Rettungsdienst-Team kommunizieren, ohne selbst am Einsatzort anwesend zu sein.

Veröffentlicht:

Weimar. In Thüringen helfen „Telenotärzte“ in der Coronavirus-Pandemie bei Rettungsdienst-Einsätzen. Die Kassenärztliche Vereinigung hat nach eigenen Angaben die Notarzt-Einsatzfahrzeuge landesweit mit Tablet-Computern ausgerüstet und zwei telemedizinische Arbeitsplätze in der KV-Geschäftsstelle aufgebaut.

Auf diese Weise würden Notärzte in die Lage versetzt, über eine verschlüsselte Video- und Audioverbindung mit dem jeweiligen Rettungsdienst-Team am Einsatzort zu kommunizieren, ohne selbst dort anwesend zu sein. Etwa 50 Tablets seien an die Einsatzfahrzeuge verteilt worden. Der Aufbau der von Land, KV und Krankenkassen finanzierten Ausstattung mit Tablets begann bereits im vergangenen Jahr. Inzwischen sind die Telenotärzte Teil des Corona-Versorgungskonzeptes in Thüringen.

Die Notärzte haben via Telemedizin unter anderem Zugriff auf spezifische Informationen des jeweiligen Rettungsdienstbereiches, etwa Listen vorhandener Medikamente und können Patienten direkt in der Notaufnahme von Krankenhäusern anmelden oder die Weiterleitung in spezialisierte Kliniken organisieren.

Die KV koordiniert in Thüringen neben dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst auch den Einsatz von Notärzten über die Rettungsleitstellen der Kommunen. Beteiligt sind mehr als 700 Ärzte an 47 Standorten im bodengebundenen Rettungsdienst. (zei)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Professor Andreas Lob-Hüdepohl, Theologe und Mitglied des Deutschen Ethikrats

© Sophie Schüler

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“

Vor der Antibiose an die Entnahme für zwei Blutkulturen denken.

© Patchara / stock.adobe.com

DGIM-Kongress

Sepsis-Verdacht: Eine Stunde, fünf essenzielle Maßnahmen

Was tun bei persistierenden Beschwerden trotz L-T4-Substitution?

© Kateryna_Kon / stock.adobe.com

Schilddrüsenhormon-Substitution

L-T4/L-T3-Kombination: Letztes Wort noch immer nicht gesprochen