Schreiben aus dem BMG

Novartis soll bei Zolgensma® rasch handeln

Veröffentlicht: 28.11.2019, 15:02 Uhr

Berlin. Das Bundesgesundheitsministerium drängt Novartis, für das Gentherapeutikum Zolgensma® „kurzfristig“ ein Härtefallprogramm aufzulegen.

BMG-Staatssekretär Thomas Steffen weist in einem Schreiben, das der „Ärzte Zeitung“ vorliegt, an Geschäftsführer Heinrich Moisa auf „viele offene Fragen“ hin, die der bisherige Einzelimport mit sich bringt. Das Präparat gegen spinale Muskelatrophie (SMA) ist noch nicht in Europa zugelassen.

Krankenkassen und Gemeinsamer Bundesausschuss hatten kürzlich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu einem solchen Schritt aufgefordert.

Über die Medien werde ein erheblicher Druck auf Kassen und Ärzte ausgeübt, dass Medikament zu bezahlen, dessen einmalige Anwendung rund zwei Millionen Euro kosten soll.

Kassen und GBA warnten, ohne Härtefallprogramm könnten arzneimittelrechtliche Zulassung und die Verhandlung eines Erstattungsbetrags ausgehebelt werden. (fst/hom)

Mehr zum Thema

BMG zum Preismoratorium

Arzneimittel-Preise bleiben eingefroren

Kommentar zu Krebsregistern

Der Fluch des Föderalismus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden