GKV

"Nur" noch eine Milliarde Euro Überschuss

Auch im vergangenen Jahr haben die gesetzlichen Krankenkassen wieder einen satten Überschuss hingelegt. Doch er ist geringer als im Vorjahr. Und auch zwischen den Kassen gibt es Unterschiede.

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen hat sich im vergangenen Jahr weiter verbessert, der Überschuss ist nach einem Medienbericht allerdings deutlich geringer ausgefallen. Wie die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" am Donnerstag berichtet, dürfte sich der Überschuss aller Kassen 2013 auf etwa 1,2 Milliarden Euro belaufen. Das wäre "nur" noch rund ein Viertel des Vorjahresgewinns.

Unter dem Strich seien die Reserven der Kassen auf nun 16,4 Milliarden Euro gestiegen, heißt es in dem Bericht. Der Gesundheitsfonds hat nach früheren Angaben des Gesundheitsministeriums Rücklagen von derzeit mehr als 13 Milliarden Euro. Damit hat das GKV-System laut "FAZ" zum Stichtag Ende Dezember Reserven von rund 30 Milliarden Euro - bei Ausgaben von gut 190 Milliarden Euro.

Mit einem Überschuss von knapp einer Milliarde Euro hätten die AOKen am besten abgeschnitten. Die Ersatzkassen wiesen hingegen einen Fehlbetrag von 52 Millionen Euro aus. Ein Grund sei laut Ersatzkassenverband, dass drei ihrer sechs Mitgliedskassen im vorigen Jahr Prämien in Höhe von insgesamt 520 Millionen Euro ausgeschüttet hätten. (dpa)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis