Berufspolitik

Patienten fühlen sich selten ernst genommen

BERLIN (eb). Krankenhäuser können ihren Umgang mit Patientenkritik noch deutlich verbessern.

Veröffentlicht:

Etwa jeder fünfte Patient wendet sich während eines Krankenhausaufenthaltes an seinen Arzt, weil er mit der Behandlung unzufrieden ist.

Das geht aus einer Forsa-Umfrage hervor, die im Auftrag der Schön Klinik aus Prien am Chiemsee vorgenommen wurde.

Demnach fühlen sich aber nur 38 Prozent der Patienten von ihrem Krankenhaus mit ihrem Anliegen ernst genommen.

Männer äußerten ihre Kritik offenbar häufiger (21 Prozent) als Frauen (15 Prozent). Für die Umfrage wurden 500 Patienten zwischen 40 und 70 Jahren befragt.

Mehr zum Thema

Aktuelle RKI-Zahlen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Statistik

Corona verschafft Brandenburg-Abgeordneten viel Arbeit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an