England

Patienten sterben wegen defekter Geräte

Veröffentlicht: 30.07.2014, 12:27 Uhr

LONDON. In Großbritannien sterben jährlich mehr als 300 Patienten, weil medizinisches Gerät in den staatlichen Kliniken defekt ist und nicht ordentlich gewartet wird. Das geht aus einem Report der Organisation "Institution of Mechanical Engineers" (IME) hervor.

Danach starben im vergangenen Jahr 311 Patienten in Großbritannien, weil Ärzte oder Klinikpersonal "defekte Geräte benutzten". Knapp 5000 Patienten wurden laut IME als Folge defekter Medizingeräte verletzt - die höchste Zahl, seit die IME ihre Jahresberichte vorlegt.

Die Organisation verlangt, dass alle staatlichen Kliniken im Königreich einen Ingenieur einstellen, der sich um die Überprüfung und Wartung der Medizingeräte kümmert. Kliniken des staatlichen britischen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS) lagern oftmals derartige Arbeiten aus , um Geld zu sparen. (ast)

Mehr zum Thema

Großbritannien

NHS-Gebühr für Gesundheitspersonal vom Tisch

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden