Großbritannien

Prioritäten von Boris Johnson freuen Ärzte

Veröffentlicht: 03.10.2019, 17:07 Uhr

LONDON. „Dutzende neue Krankenhäuser“ und „viel, viel mehr Geld“ für den staatlichen britischen Gesundheitsdienst (National HealthService, NHS) – mit diesen Ankündigungen überraschte der britische Premierminister Boris Johnson am Mittwoch den Parteitag seiner Tory-Partei.

Johnson, dessen Rede nicht zuletzt wegen seiner Pläne für den bevorstehenden Brexit weltweit auf großes Interesse stieß, unterstrich, dass Großbritannien die EU „wie geplant am 31. Oktober verlassen“ werde – „komme was da wolle“.

Interessant: Die zukünftige Gesundheitspolitik soll laut Johnson wieder „eine meiner Prioritäten“ werden. Das wurde von Ärzten und anderen Gesundheitsberufen im Königreich begrüßt. Seit dem Brexit Referendum 2016 fristete die Gesundheitspolitik mehr oder weniger ein Schattendasein. (ast)

Mehr zum Thema

Bestätigte SARS-CoV-2-Fälle

Wo es wie viele Coronavirus-Infizierte gibt

SARS-CoV-2

Nationaler Krisenstab gegen das Coronavirus gebildet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Masernschutzgesetz startet: Was Sie wissen müssen

Ab 1. März

Masernschutzgesetz startet: Was Sie wissen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden