Kommentar

Reform als Dauerprozess

Helmut LaschetVon Helmut Laschet Veröffentlicht:

Wer den gesundheitspolitischen Teil des gestern vorgestellten Gutachtens des Sachverständigenrates zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung liest, wird wenig Anlass für Gemütserregungen finden.

Die fünf Wirtschaftsweisen sehen offenbar keine Anhaltspunkte dafür, dass die schwere Krise an den Finanzmärkten und ihre rezessive Wirkung auf die Realwirtschaft bis ins Gesundheitswesen durchschlagen könnten.

Das ist plausibel: Denn in den letzten vier Jahren hat das Gesundheitswesen auf der Einnahmenseite nur ausgesprochen moderat von der sich erholenden Wirtschaft profitiert. Das Fazit lautet: die Medizinbranche ist weitgehend konjunkturresistent - und als solche ist sie ein stabilisierendes Moment in der gesamten Volkswirtschaft.

Dessen sollten sich die Beteiligten, ärztliche Organisationen wie auch Krankenkassen, bewusst sein, wenn es in den nächsten Wochen an die Realisierung von Reformen geht.

Die neue Finanzierungssystematik durch den Gesundheitsfonds für die Krankenkassen und für die ärztliche Vergütung bedarf des professionellen Managements. Unwägbarkeiten, die stets bei Reformen entstehen, sind kein Grund, Versicherte und Patienten in Angst und Schrecken zu versetzen.

Lesen Sie dazu auch: Fünf Weise fordern faires Arzthonorar

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

DGIM-Kongress

Sepsis-Verdacht: Eine Stunde, fünf essenzielle Maßnahmen

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“

Lesetipps
Klinische Daten sind spärlich: EM-Aufnahme von Phagen.

© Matthew Dunne / ScopeM / ETH Zürich

Viele Studien, wenig Evidenz

Phagentherapie – der lange Weg in die klinische Anwendung

Dr. Markus Wenning, Ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe

© Sophie Schüler

Versorgungslage

Ärztemangel? Prognose: Schwindsucht

Internist und Intensivmediziner Professor Christian Karagiannidis appellierte beim DGIM-Kongress: Die ärztliche Weiterbildung müssen in Zukunft sektorenübergreifender gedacht werden.

© Sophie Schüler

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?