AOK-Heilmittelbericht

Rückenschmerz ist eine echte Volkskrankheit

4,4 Millionen AOK-Versicherte leiden an chronischen unspezifischen Rückenschmerzen.

Veröffentlicht: 18.12.2019, 15:08 Uhr

Berlin. Mehr als jeder sechste AOK-Versicherte ist wegen chronischer, unspezifischer Rückenschmerzen in ärztlicher Behandlung. Das geht aus dem aktuellen Heilmittelbericht der Krankenkasse hervor. Mehr als ein Viertel dieser insgesamt 4,4 Millionen Patienten war in den vergangenen fünf Jahren dauerhaft in ärztlicher Behandlung.

Von chronischen Rückenschmerzen sind mehr Frauen als Männer betroffen. Im Jahr 2017 waren etwa 2,6 Millionen der 4,4 Millionen Rückenschmerzpatienten weiblich. Damit leiden etwa 20 Prozent der AOK-versicherten Frauen und fast 15 Prozent der Männer an chronischen Rückenschmerzen. Die Rate der Patienten steigt mit zunehmendem Alter und ist in den letzten beiden Jahren vor dem Renteneintritt bei beiden Geschlechtern am höchsten.

Die Behandlung zieht sich laut AOK oft über mehrere Jahre. So waren von den Rückenschmerzpatienten im Jahr 2017 bereits 65,5 Prozent ein Jahr zuvor in Behandlung. Mehr als ein Viertel von ihnen (26,7 Prozent) sogar bereits seit 2013 dauerhaft.

Geschlechtsunterschiede zeigen sich bei der Therapie. So nutzt etwa ein Drittel der Patientinnen (33,2 Prozent) Physiotherapie, bei den Männern dagegen nur ein Viertel (24,6 Prozent). Frauen erhalten die meisten Verordnungen im Alter von 50 bis 54 Jahren (36,8 Prozent), Männer dagegen zwischen 75 und 79 Jahren (26,7 Prozent). „Auch wenn Frauen und Männer Physiotherapie sehr unterschiedlich nutzen, sind chronische, unspezifische Rückenschmerzen bei beiden Geschlechtern der häufigste Grund für Krankengymnastik, Massage und Co“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), Helmut Schröder.

Keine Geschlechtsunterschiede gibt es laut Heilmittelbericht bei der Verordnung von Schmerzmitteln. Sie werden Frauen (78,3 Prozent) und Männern (76,7 Prozent) in etwa gleich hohem Umfang verordnet. (chb)

Mehr zum Thema

Anreize für Niederlassung

So lockt Segeberg Hausärzte an

Studie zu Arztbesuchen

Patienten haben die freie Wahl

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden