Pflege

SPD: Pflegepläne Röslers sind reine Klientelpolitik

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). SPD-Fachfrau Carola Reimann hat Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) vorgeworfen, mit seinen Plänen für eine individuelle kapitalgedeckte Zusatzversicherung in der Pflege reine Klientelpolitik zu Gunsten der PKV zu betreiben.

"Der privaten Versicherungswirtschaft soll ein nettes Geschäftsfeld zugewiesen werden", sagte Reimann der "Ärzte Zeitung". Eine Pflegeprämie mache jedoch wenig Sinn, da ein Großteil des Geldes für die Verwaltung drauf gehe, so Reimann.

Derweil werden im Gesundheitsministerium personelle Weichen gestellt. Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" wechselt der Unterabteilungsleiter Pflegeversicherung, Matthias von Schwanenflügel, in die Unterabteilung Haushalt. Nachfolgerin soll Birgit Naase werden, der Insider eine hohe Fachkenntnis nachsagen.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Pflegeprämie: Kein Stein der Weisen!

Mehr zum Thema

Roadmap des BMG

Kein schnelles Ende der Pflegemisere in Sicht

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Am Samstag dürfte es hier voller sein: Aldi verkauft ab dann Corona-Tests.

Torten, Toilettenpapier, Test

Ab Samstag Corona-Selbsttest bei Aldi