Bundesbank

Schwarze Null für GKV ist 2016 möglich

Veröffentlicht: 22.03.2016, 08:07 Uhr

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank hält in diesem Jahr ein "annähernd ausgeglichenes Ergebnis" der GKV für möglich, heißt es im am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

Allerdings sei "auf mittlere Sicht" davon auszugehen, dass der Anstieg der Leistungsausgaben in der GKV über den Zuwachs der beitragspflichtigen Einkommen hinausgehen wird.

Das Defizit im Gesundheitsfonds, das im vergangenen Jahr rund 2,5 Milliarden Euro betrug, werde 2016 "weitgehend" abgebaut.

Grund ist der von 11,5 auf in diesem Jahr 14 Milliarden Euro erhöhte Bundeszuschuss. Das 2015 erwirtschaftete Defizit der Kassen von 1,14 Milliarden Euro sei vorhersehbar gewesen, weil der Zusatzbeitragssatz durchschnittlich bei nur 0,83 Prozent lag.

Der Schätzerkreis hingegen hatte einen Wert von 0,9 Prozent als ausgabendeckend ermittelt. (fst)

Mehr zum Thema

COVID-19-Pandemie im Fokus

Zi stellt KV-Projekte vor

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden