Pflegereform

So soll das Geld verteilt werden

Veröffentlicht:

BERLIN. Das Geld für die Ausweitung der Leistungen für Demenzkranke könnte knapp werden. Das zeigen erste Additionen der Regierung, die die Nachrichtenagentur "dpa" zitiert.

Von den 3,6 Milliarden Euro, die die geplante Erhöhung des Pflegeversicherungsbeitrags um 0,3 Prozentpunkte ab 2015 alljährlich zusätzlich in die Pflegekassen spülen soll, sollen 890 Millionen Euro für die Dynamisierung der Leistungen ausgegeben werden, 1,2 Milliarden für einen Vorsorgefonds.

510 Millionen Euro sollen für mehr Betreuungspersonal zur Verfügung stehen, 100 Millionen Euro für Lohnausfälle pflegender Angehöriger.

Das Bundesgesundheitsministerium bezeichnete diese Zahlen gegenüber der "Ärzte Zeitung" als veraltet. Im April solle es dazu einen Gesetzentwurf geben. (af)

Mehr zum Thema

Richtlinie für außerklinische Intensivpflege

GBA braucht mehr Zeit für Beatmungs-WG

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter