Berufspolitik

Starke Präferenz für Ärzte-MVZ

Veröffentlicht:

KIEL (HL). Nach Auffassung des Ärztetages gehören MVZ primär in die Hand von Ärzten, nur ausnahmsweise werden freigemeinnützige Träger akzeptiert. Bei der Nachbesetzung von Arztsitzen seien Freiberufler zu bevorzugen.

Angestellten-Vertragsarztsitze müssten in freiberufliche Vertragsarztsitze umgewandelt werden können. Der ärztliche Leiter müsse in medizinischen Fragen weisungsfrei bleiben.

Kapitalgesellschaften sollten sich nicht mehr in MVZ engagieren dürfen. Bestehende Kapital-MVZ sollten binnen zehn Jahren in Ärzte-Besitz zurückgeführt werden.

Mehr zum Thema

Corona-Folgen

KV Berlin sucht nach neuem HVM-Modell

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Positionspapier des Spitzenverbands

GKV formuliert 12 Punkte für eine Klinikreform

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vor der Arzneigabe alle möglichen Risiken abgewägt? Bereits Medizinstudenten sollen sich künftig „relevantes pharmakotherapeutisches Wissen zu häufig verordneten und/oder besonders risikoreichen Arzneimitteln“ aneignen.

Neue Lehrkonzepte

Das ist Spahns neuer Plan für mehr Arzneisicherheit