Sammelboxen

Start-up startet System zur Arzneimittel-Rücknahme

Veröffentlicht:

Leipzig. Das ursprünglich auf Sammlung und Verwertung gebrauchter Handys und Elektrogeräte spezialisierte Leipziger Start-up Binee widmet sich jetzt auch der Entsorgung abgelaufener oder nicht mehr benötigter Medikamente. Zunächst würden 30 Sammelboxen in Leipziger Apotheken sowie 20 Boxen in Nordrhein-Westfalen aufgestellt, heißt es.

Die Abgabe von Altmedikamenten werde mit einem Gutschein belohnt. Das Rücknahmesystem sei in Kooperation mit dem Gelsenkirchener Wasser- und Energieversorger Gelsenwasser AG entwickelt worden. Langfristig finanzieren soll sich das System über Bildschirmwerbung an den Sammelboxen. Außer den Stromkosten fielen für Apotheker keine weiteren Kosten an. (cw)

Mehr zum Thema

Sonderbericht

Biopharmazeutika-Markt: Wettbewerb nicht verhindern

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pfizer Pharma GmbH, Berlin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen