Charité

Tarifvertrag soll Belastung senken

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Pflegestreik an der Charité wird ausgesetzt. Europas größte Uniklinik hat sich mit der Gewerkschaft Verdi auf ein Eckpunktepapier für einen Tarifvertrag verständigt.

Der Tarifvertrag "Gesundheitsschutz und Demographie" soll helfen, Überlastungssituationen zu identifizieren und zu beseitigen. Dazu haben sich die Tarifpartner darauf verständigt, dass Mindestbesetzungsstandards festgelegt werden.

Werden diese Standards unterschritten und Überlastung angezeigt, soll die Charité verpflichtet werden, Maßnahmen zur Entlastung einzuleiten. Dazu gehört laut Verdi ausdrücklich auch die Einschränkung des Arbeitsvolumens.

"Damit können die Beschäftigten effektiv gegen Überlastung vorgehen", so Verdi-Verhandlungsführerin Meike Jäger. Sie hätten endlich nachvollziehbare Kriterien an der Hand, wie viel Personal für wie viel Arbeit eingesetzt werden muss, so Jäger.

Vereinbart ist zudem, dass ein Gesundheitsausschuss Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und spezielle Maßnahmen für ältere Arbeitnehmer entwickelt.

Einhäupl: "Ergebnis für beide Seiten schwierig"

Der ärztliche Direktor der Charité, Professor Ulrich Frei, zeigte sich erleichtert, dass die Patientenversorgung ab Freitag wieder normal laufen kann. Charité-Chef Professor Karl Max Einhäupl bezeichnete das Ergebnis als "für beide Seiten schwierig".

"Die Charité muss nun die Frage beantworten, wie sie die personelle Aufstockung finanzieren kann, da das gegenwärtige Finanzierungssystem dies nicht hergibt", so Einhäupl.

Er betonte auch, dass sich der Vorstand der Uniklinik von Anfang an mit Verdi einig gewesen sei, dass die Pflegeausstattung in den Krankenhäusern insgesamt verbessert werden müsse.

Dazu halten die Tarifpartner politische Maßnahmen für nötig. (ami)

Mehr zum Thema

Rheinland-Pfalz

Pflegeverband würdigt Einsatz Dreyers für Landespflegekammer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft