Überweisungssteuerung

Techniker Kasse macht mit beim Modell der KV

Veröffentlicht:

MAGDEBURG. Als vierte Kasse honoriert die Techniker Kasse seit Jahresanfang die Überweisungssteuerung in Sachsen-Anhalt.

Nach AOK, IKK gesund plus und Barmer reiht sich nun auch die TK in das Ende 2015 gemeinsam mit der KV Sachsen-Anhalt (KVSA) initiierte Modell zur reibungslosen Weiterbehandlung beim Facharzt ein. Das Modell gilt allerdings nur für Teilnehmer an der hausarztzentrierten Versorgung.

Diese Überweisungssteuerung unterscheidet zwischen sehr dringend (Termin am nächsten Arbeitstag) und dringend (Termin innerhalb von sieben Werktagen), wobei sich Haus- und Kinderärzte meist selbst um Termine bei ihren Facharztkollegen kümmern. Die Kassen honorierten die Weiterbehandlung ihrer Versicherten beim Facharzt extrabudgetär.

Haus- und Kinderärzte erhalten danach zehn Euro pro Terminvermittlung, annehmende Fachärzte in sehr dringenden Fällen jeweils 15 Euro, ansonsten zehn Euro. Die KV favorisiert diese Form der Facharztüberweisung im Vergleich zum gesetzlich angeordneten Terminservice vor allem deshalb, weil sie unbürokratisch ist und die Ärzte direkt miteinander kommunizieren. Die meisten Ärzte unterstützen dieses Modell. Dafür sprechen über 30.000 direkte Terminabsprachen seit Ende 2015. (zie)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor

Versorgung eines amputierten Fingers: Zumidest in den USA wird das einer Studie zufolge wohl häufig nicht richtig gehandhabt.

© dreibirnen / stock.adobe.com

US-Analyse

So werden Amputate richtig aufbewahrt